Bereits 1978 trafen sich Alfons Niederhofer, Josef Menzl und Rudi Henkel zum Volleyballspiel, meist als Ausklang nach der Skigymnastikstunde. Aus einem „hin und wieder“ wurde ein regelmäßiges Treffen, um die Volleyballtechniken zu erlernen. Drei Jahre später wurde die Übungsstunde fester Bestandteil des Hallenbelegungsplanes. 1981 wurde zugleich die erste Herrenmannschaft (bestehend aus vier Männern und zwei Frauen) im Eichenkreuz Allgäu (EK-Allgäu) gemeldet und absolvierte die erste Spielsaison im offiziellen Spielbetrieb. EK-Allgäu ist ein Zusammenschluss von Vereinen und Gruppierungen, welche den Volleyballsport außerhalb des Volleyballverbandes organisiert.

Die Ronsberger Volleyballer spielen seit 1981 bis heute alle Meisterschaftsrunden im Allgäuer Eichenkreuz, in denen sie sich 30 Meistertitel in 37 Spielsaisonen erkämpften. Sowohl die Herrenmannschaft, als auch die Damenmannschaft und die Jugendmannschaften trugen zu diesem hervorragenden Ergebnis bei. Es gab allerdings auch schwierige Zeiten, in denen die Abteilung kurz vor der Auflösung stand, doch durch den unermüdlichen Einsatz und Ehrgeiz konnten sich die Gruppen neu formieren und sind auch weiterhin ein großer und wichtiger Bestandteil des SC Ronsberg.